Wasserkocher mit Temperatureinstellung und Isolierkanne

Wasserkocher mit Temperatureinstellung und Isolierkanne: Das ist gerade für Teetrinker ein praktisches Zubehör. Das Wasser wird schnell auf die gewünschte Temperatur erhitzt. Und dank der Isolierkanne wird diese Temperatur auch ohne weiteren Energieverbrauch eine längere Zeit gehalten. Soweit die Theorie – ich habe den Design-Wasserkocher „Advanced Thermo“ der Firma Gastroback zum Test bei mir und möchte von meinen Erfahrungen berichten.

Gastroback Design Wasserkocher Advanced Thermo
Der Gastroback Design Wasserkocher Advanced Thermo im Verkaufskarton.

Wasserkocher mit Temperatureinstellung

Ich habe bereits seit vielen Jahren einen Wasserkocher mit Temperaturvorwahl der Firma Gastroback im Einsatz. Und dieses Gerät hat bis heute immer gute Dienste geleistet. Warum also ein Wechsel?

Der neue Wasserkocher hat den Vorteil, dass er die Temperaturwahl im Bereich von 40 bis 100 Grad Celsius erlaubt. Beim bisherigen Modell lag dieser Bereich zwischen 80 und 100 Grad Celsius. Gerade bei japanischen Grüntees werden aber meist niedrigere Temperaturen für die Zubereitung empfohlen.

Zudem ist der Wasserkessel des neuen Modells als Vakuum-Isolierkanne aus doppelwandigem Edelstahl gefertigt. Dadurch hält die Kanne das Wasser lange Zeit auch ohne Stromverbrauch warm. Soll das Wasser für längere Zeit auf einer bestimmten Temperatur gehalten werden, kann zusätzlich die elektrische Warmhaltefunktion für bis zu vier Stunden eingeschaltet werden. So bleibt mehr als genug Zeit für eine ausgiebige Teestunde.

Der Inhalt des Verkaufskartons

Im Karton ist neben dem Wasserkocher und der Basisstation auch eine kleine gedruckte Bedienungsanleitung auf Deutsch und Englisch enthalten. Die Einzelteile sind bruchsicher verpackt. Die Kanne und ihre Basisstation sind einzeln durch Folie geschützt.

Nach dem Auspacken – erste Eindrücke

Der Wasserkocher macht einen wertigen Eindruck: Gebürstete Edelstahlkanne, gut schließender Deckel, edel glänzendes Touch-Bedienfeld. Auch der Kunststoff-Griff wirkt mit seinem transparenten unteren Teil edel.

Die Bedienungsanleitung enthält alle wesentlichen Informationen zur Inbetriebnahme und Benutzung. Außerdem sind hier die Warnhinweise und technischen Daten aufgeführt. Wer also genauer wissen möchte, was so ein Wasserkocher mit Temperatureinstellung alles kann, findet die Informationen hier. Aber ehrlich gesagt ist die Bedienung des Wasserkochers fast selbsterklärend.

Ein kleiner Kritikpunkt: Der Aufkleber auf dem gebürsteten Edelstahl hinterlässt Spuren. Leider löst sich der Kleber nicht so leicht vom Edelstahl und es bleiben Kleberspuren. Diese Spuren ließen sich leider auch mit einem Spülschwamm nicht restlos entfernen. So sind nach dem Ablösen die Umrisse des Aufklebers noch schemenhaft erkennbar. Das ist gerade bei einem so wertig wirkenden Gerät schade. Hier sollte Gastroback einen weniger aggressiven Klebstoff verwenden oder auf diesen Aufkleber verzichten.

Inbetriebnahme des Wasserkochers

Vor der ersten Benutzung sollte der Wasserkocher gereinigt werden. Also erstmal Folien weg, Aufkleber abziehen, die Kanne mit klarem Wasser ausspülen und trocken wischen.

Im zweiten Schritt wird die Kanne bis zum Maximum mit 1,7 Litern Wasser gefüllt. Dann den Deckel einsetzen, den Wasserkocher einschalten und das Wasser zum Kochen bringen. 1,7 Liter Wasser von 17 Grad auf 100 Grad Celsius zu erhitzen dauerte bei mir 5 Minuten und 30 Sekunden.

Das erhitzte Wasser habe ich eine Weile in der geschlossenen Kanne gelassen, dann habe ich es weggeschüttet. Nach dem Abkühlen die Kanne wieder auswischen.

Abschließend noch einmal mit kaltem Wasser ausspülen und trocken wischen. Ab jetzt ist das Gerät einsatzbereit.

Der Wasserkocher mit Temperatureinstellung im Einsatz

Das Befüllen des Wasserkochers ist dank der großen Öffnung und des abnehmbaren Deckels einfach. Allerdings fehlt eine Skalierung, die mich den Füllstand ablesen lassen könnte. So muss ich nach Gefühl oder mit einem Messbecher füllen, wenn ich nur einen halben Liter Wasser erhitzen möchte. Da ich aber meist sowieso etwas mehr heißes Wasser benötige, ist das kein wirkliches Manko. Von 0,2 bis 1,7 Litern reicht die Spanne, mit der dieser Wasserkocher in Betrieb genommen werden darf.

Der Deckel lässt sich leicht einsetzen und schließt (fast) dicht ab. Komplett dicht darf er nicht sein, da beim Erhitzen des Wassers Überdruck entsteht. Dieser Druck muss irgendwo entweichen können. Aus diesem Grund muss man später auch beim Herumtragen der Kanne aufpassen, dass der heiße Inhalt nicht vorn heraustropft. Also immer schön waagrecht halten!

Der Kochvorgang

Will man Wasser zum Kochen bringen, genügt ein Tipp auf die Einschalttaste. Die Temperatur lässt sich aber auch während des Kochvorgangs in 5-Grad-Schritten von 40 bis 100 Grad Celsius auswählen. Außerdem kann mittels des Tassen-Symbols das elektrische Warmhalten aktiviert werden, das bis zu 4 Stunden funktioniert.

Gastroback Design Wasserkocher Advanced Thermo
Bedienfeld: Warmhalten (Tassensymbol), Temperaturwahl (+/-), LED-Temperatur- und -Funktions-Anzeige sowie Ein/Aus.

Schön wäre es, wenn nicht nur im LED-Display signalisiert würde, welche Funktionen gerade aktiv sind. Das gefällt mir beim älteren Modell besser, wo Leuchtringe um die Tasten die jeweilige Auswahl sehr gut erkennbar machen. Schön wäre es, wenn die Ein/Aus-Taste und die Warmhalte-Taste zusätzlich farbig illuminiert wären. Vielleicht kommt das ja in einem zukünftigen Modell.

Der Klang des Wasserkochers ist dank der fast komplett geschlossenen Kanne anders als gewohnt. Erst zum Ende des Kochvorgangs entweicht der entstehende Überdruck mit leisem Zischen aus Ausguss des Deckels. Ansonsten brodelt es nur sehr leise und dezent.

Die Außenwand der Kanne bleibt kühl und wird auch eine Weile nach dem Kochvorgang nicht mehr als handwarm. Das spricht für eine gute Isolierung. Die Kanne kann zwar mit zum Tisch genommen werden, sie sollte aber nicht auf temperaturempfindlichen Flächen abgestellt werden. Die Unterseite gibt nämlich durchaus etwas Wärme ab. Hier sind die stromaufnehmenden Elemente und der Heizboden der Kanne untergebracht. Also lieber einen isolierenden Untersetzer unter die Kanne legen.

Genauigkeit der Temperatureinstellung

Die Temperatur kann per Finger-Tippen in 5-Grad-Schritten zwischen 40 und 100 Grad Celsius vorgewählt werden. Die Basis zeigt hier auch gradgenau die erreichte Temperatur an. Und bei Erreichen der vorgewählten Temperatur stoppt der Kochvorgang.

Aber erreicht der Wasserkocher mit Temperatureinstellung wirklich so zielgenau die eingestellte Temperatur? Leider nein.

Das Wasser wird auch nach dem Ende des Kochvorgangs weiter erhitzt. Das liegt daran, dass die Kochplatte noch immer heiß ist und die Thermoskannen-Funktion die vorhandene Wärme nicht entweichen lässt. Auch die Messwerte der LED-Anzeige sind nur ein grober Anhaltspunkt, da der Messfühler keine ganz exakten Werte liefert.

Du darfst also nicht damit rechnen, dass du genau 40 Grad heißes Wasser erhältst, wenn du 40 Grad vorwählst. In meinem Test wurden daraus sogar 65 Grad, wie mir die LEDs signalisierten.

Du kannst allerdings mit der Temperaturanzeige jederzeit in Erfahrung bringen, welche Temperatur das Wasser in der Kanne in etwa hat – und im Zweifel wartest du einfach ein wenig, bis die Wunschtemperatur erreicht ist.

Update 2021-02-21: Das mit dem „ein wenig warten, bis die Wunschtemperatur erreicht ist“ hat sich im Alltag als nicht praktikabel erwiesen. Es ist einfach schade, wenn eine Zieltemperatur von 85 Grad Celsius eingestellt ist, die Anzeige als Ergebnis 99 Grad Celsius anzeigt. Dank der Isolierkanne dauert das Abkühlen sehr lange – was ja auch der Sinn der Isolierkanne ist. Den Deckel abzunehmen ist keine so gute Idee, da es leicht passieren kann, dass die Hand den heißen Wasserdampf abbekommt. Hier hatte ich mir eine „Punktlandung“ bei der Wunsch-Temperatur erhofft. Und ich denke, dass die Steuer-Elektronik hier mit etwas mehr Aufwand auch bessere Ergebnisse liefern könnte.

Die Signaltöne des Wasserkochers

Der Signalton nach dem Erreichen der eingestellten Temperatur ist sehr kurz und nicht sonderlich laut. Kein Vergleich zu meinem Vorgänger-Gerät, dass sich mit mehreren Tönen nacheinander lautstark bemerkbar machte.

Dank der Thermoskannen-Funktion ein solcher Hinweiston aber nicht wirklich notwendig. Nach ein paar Tagen weiß man sowieso, wie schnell die eingestellte Temperatur erreicht wird. Außerdem ist die gewünschte Temperatur in der Warmhaltekanne auch eine Viertelstunde später noch vorhanden. So kann ich ganz gemütlich in meinem Tempo mit der Teestunde beginnen.

Das Ausgießen und Aufgießen

Das Aufgießen des Tees klappt recht gut. Es gibt einen Mechanismus, mit dem die Öffnung zum Ausschenken per Daumendruck geöffnet wird. Damit kann das Ausgießen dann auch wieder gestoppt werden. Allerdings klappt das bei mir nicht ganz tropffrei, da der Wasserstrahl ein wenig hin und her „springt“.

Auch das Ausgießen des Wassers gelingt nicht ganz so schnell wie beim Vorgängermodell. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass der Wasser durch den Deckel nach vorn geleitet wird. Der Strahl ist dadurch schmaler, weniger schwungvoll und das Aufgießen dauert etwas länger.

Schön wäre es, wenn der Drucktaster für das Ausgießen arretierbar wäre. Dann könnte ich den Kannengriff mit allen Fingern fest umschließen. Jetzt muss ich entweder zwei Hände nehmen oder mit dem Daumen die Taste gedrückt halten. Das macht es dann etwas anstrengender, die Kanne zu halten.

Die Reinigung der Kanne

Ist die Kanne geleert, sollte sie zunächst eine Weile abkühlen. Anschließend wische ich sie mit einem Tuch aus und lasse sie mit lose aufgelegtem Deckel stehen. Da das Wasser beim Ausschenken durch den Deckel hindurch fließt, bleibt hier immer etwas Rest- oder Kondenswasser in der Mechanik. Daher den Deckel entweder in der Spüle abtropfen lassen oder kurz ausschlagen und dann mit einem Tuch trockenwischen.

Aus meiner Sicht wäre es besser, das Wasser nicht durch den Kunststoffdeckel fließen zu lassen. Zum einen hätte das Wasser so weniger Kontakt mit dem Kunststoff, zum anderen würde es die Reinigung erleichtern. Und nicht zuletzt könnte die Ausgießöffnung so etwas größer ausfallen, was die Ausschenk-Geschwindigkeit und -Genauigkeit verbessern dürfte.

Meinung und Fazit zum Wasserkocher mit Temperaturwahl

Ein Wasserkocher mit Temperatureinstellung und Thermoskannen-Funktion ist ein angenehmes Hilfsmittel für die gemütliche Teestunde. Allerdings ist mein Traum nicht ganz in Erfüllung gegangen, blitzschnell und gradgenau passend temperiertes Wasser zu erhalten. Aber braucht man wirklich ein solch perfektes Gerät? Gibt es das überhaupt?

Für meine Teestunden wird dieser Wasserkocher auf jeden Fall eine Bereicherung sein. Gerade wenn Tees mehrfach aufgegossen werden können, ist es schön, passend temperiertes Wasser in einer Warmhaltekanne parat zu haben. Und das kann dieser Wasserkocher mit Temperatureinstellung auf jeden Fall. Ich erkenne am LED-Display, wann die passende Temperatur erreicht ist. Und ich erspare mir das Umfüllen des erhitzen Wassers in eine separate Thermoskanne.

Ich bin gespannt, wie meine Erfahrungen in den kommenden Wochen sein werden. Sollte sich hier etwas ändern, werde ich die neuen Erkenntnisse in diesen Bericht als Aktualisierung einfließen lassen.

Update: Alltagserfahrungen

Nach rund zwei Monaten im täglichen Einsatz verrichtet der Wasserkocher zuverlässig seinen Dienst. Allerdings ist vor einigen Tagen beim Ausgießen des Restwassers bei abgenommenem Verschluss-Deckel ein Plastikteil im Spülbecken gelandet. Nach kurzer Suche stellte sich heraus, dass es eine kleine Verschlusskappe ist, die die Verschraubung der Haltegriffs verdeckt:

Die kleine Kappe ist zum Glück nicht durch den Abfluss verschwunden und ließ sich wieder in die Aussparung einsetzen. Hier hält sie allerdings nicht fest genug, so dass sie sich schon zwei Tage später wieder herauslöste. Ein Montagsprodukt oder ein Konstruktionsfehler?

Und sonst? Im täglichen Gebrauch ist das Ausgießen des heißen Wassers nicht so zügig möglich, wie ich es von Wasserkochern ohne Warmhaltekanne gewöhnt bin. Auch der Strahl, in dem das Wasser herauskommt, ist leider nicht immer gleichmäßig. So muss ich mit der Ausguss-Nase sehr nah an der Kanne bleiben. Nachteilig scheint mir vor allem, dass das Wasser durch den Deckel fließt. Das sorgt für den ungleichmäßigen Wasserfluss.

Zudem zieht der heiße Wasserdampf Richtung Griff und Hand, die ja relativ weit oben ansetzen muss, um den Auslass-Hebel zu bedienen. Ließe dieser sich arretieren, wäre das Ausschenken leichter möglich.

Den Deckel abzunehmen ist übrigens keine gute Idee. Dann zieht der heiße Wasserdampf geballt  Richtung Hand und Verbrühungen sind vorprogrammiert. Also Vorsicht! Gerade beim Reinigen und Auswischen besser eine Weile warten.

Bestellmöglichkeit und Infos zum Wasserkocher mit Temperatureinstellung

Technische Daten des Gastroback Design Wasserkocher Advanced Thermo: Wasserkocher und Isolierkanne (2 in 1) mit bis zu 1,7 Liter Fassungsvermögen, doppelwandige Vakuum-Isolierkanne aus Edelstahl. 2.200 Watt Leistung und stromloses Warmhalten in der Isolierkanne. Elektrische Warmhalte-Funktion für bis zu 4 Stunden mit Temperaturanzeige. „Cool Touch“ (die Kanne bleibt außen kühl), Wassertemperatur variabel einstellbar in 13 Stufen von 40°C bis 100°C in 5°C Schritten. Sensor Touch Bedienfeld mit LCD Anzeige, gradgenaue Anzeige der Wassertemperatur. Easy Tip Verschluss und 360° Basisstation mit kabelloser Kanne.

Bestellbar direkt im Gastroback-Online-Shop und bei amazon.